Beelogger-Waage mit 2 Wägezellen

Von beelogger gibt es was neues, auch ein DIY-Profilsystem mit zwei Wägezellen:

1 Like

Standfestigkeit : Die Waage kippelt nicht bei Wind & Wetter und imkerlichen Arbeiten.

Exzellent!

Das Design überzeugt mich! Die Last schön auf zwei Zellen verteilt. Der Kippschutz verhindert Kraftspitzen z.B. beim Aufsetzen der Beute. Durch die Rahmenkonstruktion kriegt die Beute auch Luft von unten.

Gibt es für die Wägezelle eine Empfehlung oder kann ich einfach eine 50kg (das sollte ja reichen) von aliexpress nehmen?
z.B.:

Hallo Poesel
Ich empfehle Dir sehr, die von mir recht deutlich fotografierten Zellen zu nehmen…alles andere in der Preisklasse ist definierter Schrott und 50kg ist auch ein bischen zu wenig. 75 kg sollten es mindestens sein - die Empfohlenen haben 100kg - da ist man auf der sicheren Seite.

1 Like

Im Beelogger-Aufbau ist eine CZL601AC mit 100 kg Nennlast zu sehen. Auf ebay.de habe ich die nicht gefunden, aber bei alibaba.com.

Gegenläufiger vs. Einbau in gleiche Richtung

Wer sich das erste Foto auf Beelogger genau anschaut sieht, dass die Wägezellen gegenläufig eingebaut sind:

Auf FB gab es dazu schon eine Diskussion:

Warum werden die Wiegezellen gegengleich montiert? Spannt das nicht mehr bei belastung und giebt ungenauere Ergebnisse? Eine Seite senkt sich hinten bis zu 5 mm die andere vorne oder nicht??

Meine Antwort darauf war dann ein Hinweis auf Waage für TBH / Bienenbox / andere Trogbeute wo ich die Wägezellen in gleicher Ausrichtung montiert habe und mit den Wägeergenissen zufrieden war. Pysikalisch macht die gegenläufige Ausrichtung für mich nicht so viel Sinn, da sich das Gewicht so “stauen” kann und die freie Beweglichkeit beider Wägezellen eingeschränkt ist. Allerdings machte @JerryBee auf ein praktisches Problem aufmerksam:

Es ist absolut nicht ratsam, Wägzellen in die gleiche Richtung auszurichten, da man dadurch einen schwungvollen Wackeleffekt in Kauf nimmt! Das Test-Ergebnis aus den entgegengesetzten Zellen spricht dafür

Bei der TBH-Waage habe ich 150er oder sogar 200 kg-Wägezellen verwendet. Dann wacket es natürlich nicht so und durch die breite Bauform der TBH-Beute ist es vermutich auch anders, weiter habe ich bisher die Beute noch nicht mit vollem Gewicht getestet.

Gummi-Dämpfung zur Vermeidung harter Gewichtssprünge?

Die Streifen aus einer Gummimatte beim Beelogger wird sicher auch einiges dazu beitragen, dass sich die Wägezelle trotz gegengerichtetet Ausrichtung noch bewegen kann. Harte Dämpfung / Federung macht auf jeden Fall Sinn. Das hatte ich auch beobachtet. Gegenüber meinem Wägebalken der ersten Stunde, die ohne jegliche Dämpfung zwischen Boden und Beute auskommt, ist die Variante mit Gummipuffer etwa bei den Statista-Völkern oder der TBH-Waage besser und liefert weniger Gewichtssprünge, vermutlich durch sprunghafte Ausdehnung bei Temperaturwechsel.

Danke @JerryBee für den Hinweis.

Um Querspannungen zwischen den beiden Auflagern zu vermeiden, könnte man ganz klassisch eine Fest/Loslagerungen machen. Naja, natürlich nicht richtig fest…
Auf der einen Seite eine rutschfeste Gummimatte und auf der anderen eine gleitfähige Auflage. Das wäre z.B. Hartplastik oder auch einfach das Aluprofil (bei entsprechendem Höhenausgleich).
Die Längenausdehnung ist im worst case <0,5mm (0,5m Länge, delta t von 20K, Wärmeausdehnungskoeffizient von 40/10^6K). Normalerweise vermutlich noch eine Größenordnung kleiner. Damit ‘frisst’ die Gummimatte auf beiden Seiten das weg.
Lange Rede, kurzer Sinn: so wie oben beschrieben funktioniert das bestimmt und minimiert Probleme durch Temperaturausdehnung.

Vielleicht etwas versteckt: 100kg Hochpräzise Wägezelle Wiegezelle Wiegesensor Gewichtssensor Load Cell | eBay

1 Like

Danke für die Idee , poesel! Ich werde das mal testen, ob das merkliche Verbesserungen bringt!?