Einrichtung der MicroPython-Firmware unter Win10/WSL (Entwicklungs-Sandbox)

Einleitung

Im Folgenden haben ich die Schritte notiert, die ich gebraucht habe, um die vorläufige Testversion der MicroPython-Firmware bei mir auf den FiPy/WiPy zu spielen.
Denke mal es macht Sinn, diesen Beitrag als Wiki zu erstellen.

Firmware-Update

Zuerst sollte Der FiPy auf den Aktuellsten Firmwarestand gebracht werden. Dazu einfach

  • den FiPy über das Expansionboard an den USB-Port anschließen,
  • das Pycom Firmware Update Tool von der Pycom Seite herunterladen, installieren und starten.
  • Dort sollte das Häkchen bei “Include development releases” aktiviert werden.

image

Anschließend 2mal auf continue, dort den COM-Port einstellen und unten “Type: development” auswählen
image

dort die Firmware 1.20.rc11 und File System LittleFS
image

Nach dem Bestätigen sollte euer FiPy auf dem neusten Stand sein.

Entwicklungsumgebung

Jetzt ist die Entwicklungsumgebung dran. Dafür benötigen wir das Windows Subsystem for Linux (WSL).

WSL aktivieren

Im Suchfeld neben dem Start Button “powershell” eingeben und dann “Als Administrator ausführen” wählen.

In der Powershell jetzt eingeben und mit Enter bestätigen:

Enable-WindowsOptionalFeature -Online -FeatureName Microsoft-Windows-Subsystem-Linux

Nach Installation dieses Zusatzfeatures muß das System neu gestartet werden.

Linux-Distribution installieren

Nach dem Neustart im Microsoft Store eine Linux Distribution wie z.B. Ubuntu installieren.
Achtung: Das ist zwar kein vollwertiges Linux aber ziemlich nahe dran und reicht für unsere Zwecke völlig aus. Nach dem Starten von Linux werdet Ihr nach einem Usernamen und anschließend nach einem Passwort gefragt. Dort könnt Ihr kreativ sein.

Pakete installieren

In die Kommandozeile

sudo apt-get update

und anschließend

sudo apt install make patch wget git python python3 python-virtualenv

Firmware-Quelltext abholen

Jetzt könnt Ihr euch die Firmware aus dem GIT holen.

git clone https://github.com/hiveeyes/hiveeyes-micropython-firmware.git

danach in das neu erstellte Verzeichnis wechseln

cd hiveeyes-micropython-firmware/ 

Mit dem Gerät verbinden

Danach die folgende Zeile anpassen und ausführen. ttyS12 steht für COM Port 12 und ttyS8 für Com8 usw…

export MCU_PORT=/dev/ttyS12

Jetzt könnt Ihr die Verbindung testen

make list-boards

wenn es geklappt hat, dann weiter.

Abhängigkeiten installieren

make setup

und

make install

Einstellungen konfigurieren

Jetzt müßt ihr noch Eure Daten eingeben.

# Eigene Konfiguration aus Blaupause erstellen
cp settings.example-bob.py settings.py

# Konfiguration anpassen
nano settings.py

Hier Eure Daten bei ssid und password eingeben.


Jetzt fehlen noch die Daten für die Ubertragung per JSON over MQTT
endpoint, realm und Network übernehmen und bei gateway und node sich eine passende Bezeichnung aussuchen.
image

nano mit STRG+X beenden. Jetzt werdet Ihr unten gefragt ob Ihr speichern wollt dieses mit Y und Enter bestätigen.

Datenlogger interaktiv starten

Jetzt könnt Ihr Das Programm mit

make sketch-and-run

starten. Es läuft dann in einer sog. REPL-Shell und man kann die Ausführung gut beobachten. Verlassen kann man die REPL-Shell wieder per STRG+X. Abbrechen lässt sich die Ausführung per STRG+C.

Ich hoffe ich habe nichts vergessen und Ihr habt alles richtig gemacht.

4 Likes

@MKO Vielen Dank für diese Anleitung! Wir haben den Beitrag nun als “Wiki” gekennzeichnet, so dass auch andere Änderungen daran vornehmen können, um den Beitrag aktuell zu halten.

Dem schließe ich mich an – vielen Dank!

Ergänzen wollte ich die Anleitung noch um folgende Links. Sie helfen weiter, wenn man tiefer einsteigen will. Dort geht es dann auf Englisch weiter.

8 posts were merged into an existing topic: Upload und initiale Konfiguration der MicroPython-Firmware

Moin,
ich habe noch eine recht bequeme Möglichkeit gefunden mit der WSL Sandbox und gleichzeitig mit einer IDE wie Atom oder VS Code und Git in Windows zu arbeiten.
Das Linux kann die Windows-Laufwerke Mounten.


Ich habe daher das Git auf C Laufwerk geklont und navigiere im Ubuntu mit

cd /mnt/c/hiveeyes-micropython-firmware/     

in das Verzeichnis.
und führe dort nur noch die “make” Befehle aus.
Editieren und Commits, kann man dann bequem über Windows machen.

1 Like

Ab Windows 10, version 1903 kann man von Windows aus auch auf die Linux-Dateien über den Pfad \\wsl$\Ubuntu\ bzw. aus Linux heraus über

explorer.exe .
[Punkt am Ende für das aktuelle Verzeichnis]

zugreifen, siehe

1 Like

Zur Unterstützung der Entwicklung unter Windows wollten wir noch auf folgende Juwelen aus dem Open Source Umfeld hinweisen – beide haben ein grafisches Benutzerinterface.

sowie den

Vielleicht funktionieren sie auch mit den Pycom Geräten gut, das wurde jedoch noch nicht untersucht.


Gesammelt haben wir solche Werkzeuge bei: