WLAN- empfang verbessern?

Hallo,

Mein Gerät hängt am Netzstrom und die Beute steht im Garten, der Router in der Abstellkammer. ca. 10 Meter entfernt (mehrere Wände dazwischen). Ich habe leider immer wieder Aussetzer. Ich bekomme keine frischen Daten mehr rein. Der fipy funktioniert weiterhin. Die Kontroll- RGB am fipy “blinkt” wie bisher grün.
Wenn ich den fipy resete und über den AP restarte, bekomme ich wieder Daten rein. Nach ein Paar Stunden oder Tagen kommt Wieder nichts.

Ich vermute der WLAN- Empfang reicht nicht aus. Zuletzt lag die Signalstärke des fipys bei -81 dBm. Ist das wenig oder viel? Je kleiner die Zahl, desto besser, oder?

Ja, kleiner im Sinne vom -80 ist kleiner als -81, ist besser als -81. Der Wert ist schon eher am unteren Ende, häufig hat man das Hintergrundrauschen schon ab -90dBm. Aussetzer können dann auch durch Störungen (andere WLANs, Wasser in der Luft) leichter bedingt sein.

Klassische Tips: Probier mal möglichst viel Metall und Wasser in der Nähe der Antennen beider Enden und zwischen ihnen weg zu bekommen, idealerweise ne gleiche Ausrichtung der Antennen (bspw. vertikal) zu erzielen, nen Blick ins WLAN-Spektrum (Welche Kanäle sind von Nachbarn belegt?) werfen und ggf. Kanal anpassen und im Zweifel über gerichtete Antennen oder gar nen weiteren WLAN-Accespoint nachzudenken. Aber 10 Meter sollten schon gehen … was für ne Bausubstanz haben denn die Wände? Ist da nen Bad, Heizkessel oder Wassertank zwischen?

Edit: Bester DIY-Chuck-Norris-low-cost-Ansatz für ne gerichtete Antenne zu der mich mal interessiern würde ob die (präzise gearbeitet) tatsächlich Gewinne statt Verluste erzielt: Simple Wi-Fi Yagi

image
by Brian Beezley (via hackaday)

Dankeschön für die Tipps. Ich werde mir einen Repeater besorgen.

Zu den Wänden: Sandstein, Baujahr 2008
Der Router steht auf einem Kühlschrank. Daneben Richtung fipy steht unser Warmwasserspeicher. … so ziemlich ungünstig das ganze. Deshalb --> Repeater! Das müsste das Problem lösen.

Da auch meine Fritzbox vom Dachboden nicht gut in den Garten reicht, habe ich einen Repeater zwischen geschaltet. Jetzt funktioniert es stabil seit Monaten:

192.168.10.31 und 32 sind FiPy
192.168.10.24 ist ein RaspberryPi
192.168.10.12 ist der PC

gibt es nicht eine Möglichkeit die Empfindlichkeit bzw. Erreichbarkeit des fipys zu verbessern?

Mit ner größeren/gerichteten Antenne für 2.4GHz und mit U.FL-Anschluss.

Ich sach mal nix zu Repeatern. Bin ja privat hier.

1 Like

Eine externe Antenne wurde hier untersucht

gleich daneben die Empfangsergebnisse mit Antenne wäre interessant zu sehen um zu sehen wie sich die Antenne auswirkt.

@Hermann das ist eine Verlinkung zu einem anderen Thema , welches dadurch in der länge abgeschnitten ist.
Klick mal drauf ;)

SSID             (mit)db  (ohne)db
WlanTele           -47      -61
WlanTest2          -56      -66
WlanMess3          -69      -68
WlanTest           -69      -61
WlanMess4          -63      -73
Vodafone-029E      -80      -83
WlanTest1          -83      -91
ConnectionPoint_I  -85      -91
WLanMess5          -84      -96

Hab es mal abgeschrieben mit Antenne empfängt er auch 15 anstatt 9 Netze.

2 Likes

Mit externer Antenne nicht vergessen diese auch per Software zu aktivieren!

Ich habe gestern ein “Wireless- Kabel” gelegt :blush: (Repeater) und nun schein es zu laufen. Ich beobachte mal weiter.

Signalempfang

Ich habe in meiner Grabbelkiste eine Antenne von einem 2,4 GHz- Modul gefunden. Theoretisch müsste damit dieser Antenne auch funktionieren, oder?

Dann fehlt mir nur noch ein Adapter mit dem „Micro- Antennenanschluss“…

Wenn du nach U.FL zu SMA Kabel suchst solltest du das passende “Micro-Dings” finden. Männlich / weiblicher Anschluss dabei beachten.

1 Like

Ohja, vorallem bei SMA! Vgl. “reverse SMA”.

1 Like