Falsche Bohrungen bei den Metallplatten der BOB-Waage

#1

Hallo zusammen,

Mein Vater hat nun die Aluminiumwaage zusammengebaut aus den Teilen, die beim Workshop verteilt wurden.

Die Bohrungen auf den Platten sind leider etwas daneben.
Die Wägezelle kann nur mit zwei Schrauben befestigt werden

Workshop Bremen 05/2019
#2

Danke für die Fotos @Hermann! Das mit den Bohrlöchern ist natürlich doof! :-( Passen beide Platten nicht oder nur die eine?

#3

Hmm, wenn die Aluplatten nach der technischen Zeichnung unter Eine Stockwaage bauen – hiverize.org gelasert wurden, sind sie welch alle “etwas daneben”! Dort sind 16 mm als Abstand angegeben

tatsächlich sind es bei der Bosche H40 aber 19 mm.

#4

Beide Platten passen nicht.
… und höchstwahrscheinlich die Hundert weitere Platten, die im Karton waren.

Ich bin zwar kein technischer Zeichner aber die Bemaßung ist um dem Plan auch nicht ganz fachmännisch richtig.

Maße sollten immer von dem ein und dem selben Bezugspunkt gemessen werden sonst addieren sich die Toleranzen.

#5

Yepp, 3mm Versatz. Das kommt hin. 😬

#6

… :-(( …

#8

Evtl. alle 4 Löcher auf 10mm aufbohren, das müsste Helfen.
Die beiden H gestelle sind dann zwar um 1,5mm zueinander verschoben aber das sollte nicht viel ausmachen.
Die Unterlegscheiben Decken das Loch immer noch ab und die Stabilität sollte bei Angezogenen Schauben auch nicht leiden.

@Clemens wenn du mir ein muster zuschicken könntest, könnte ich versuchen Langlöcher zu fräsen, mein Laser schafft das sicher nicht, da ist bei 2-3mm Schluss, mit der Fräse hab ich zwar auch noch nicht so dickes Alu bearbeitet, ist aber einen Versuch wert.

1 Like
#9

Für die schon vergebenen Gestelle: eine Kettensägenfeile (20cm, 4mm Stärke (5/32")) wird es auch tun, - und die haben die Leute ggf. zuhaus, oder deren Nachbar.

#10

Bei den Platten handelt es sich nicht um Alu. Würde um VA tippen. Weiß es aber nicht. ich denke mal mit einer guten Fräse sollte es kein Problem sein daraus Langlöcher zu machen.

#13

Habe die Platten selbst noch nicht in der Hand gehabt, da sie in Bremen liegen. So weit ich weiß ist es aber Stahl. Gut, dann haben wir zumindes schon ein paar “hacks”:

  • nur 2 statt der vorgesehenen 4 Schrauben nutzen (suboptimal)
  • die zwei “falschen” Löcher auffeilen bzw. zu einem kleinen Langloch weiterfräsen

@Diren kannst du in euer Metallwerkstatt mal fragen, ob die das auffräsen können, ggf. müssten die Workshop-Leute das selbst mit einer Handfeile machen.

Ich denke alle Löcher auf 10 mm aufzubohren macht die Geschichte zu instabil. Habe hier eine geschweißte Version, die “grobe” Löcher mit viel Spiel hat und selbst bei angezogenen Schrauben kann man her die beiden Hs etwas verschieben.