Waldtracht


#1

Während die ersten Imker – z.B. in der berliner Ecke schon einfüttern, was dann so ausschaut:

fahren Imker in Schleswig-Holstein mit Tageszunahmen von über 3 kg (!) noch eine kräftige Waldhonigernte ein. Der letzte Balken ist keine Tageszunahme an Nektar, sondern Nektar plus ein neuer Honigraum:

Getrübt wird der Segen etwas, da es Melezitose ist, was da gerade eingetragen wird. Imker sagen dazu auch “Zementhonig”, weil der Honig noch in den Waben auskristallisiert und nur schwer oder gar nicht ohne eine Vorbereitung schleuderbar ist.

Die offenen Zellen haben dunklen Eintrag, ein typisches Zeichen für Honigtau- oder Blatthonig, wie der Waldhonig auch genannt wird. Manche Zellen sind aber auch schon weißlich von der auskristallisierten Melezitose.