Platine für FiPy

#160

An den HX711 kann man eine zweite Wägezelle an den Klemmen B+ und B- anschliessen. Dann muss man nur die Software erweitern. Ein zweiter HX711 erfordert 2 freie Pins. Da wird es schwierig, welche zu finden, ohne dass etwas anderes dann nicht mehr geht.
Meine Pin-Übersicht ist in BOB-HAT-V4-Material.pdf (79,0 KB)

#161

Könnte man die Taster auf GPIO36&37 nicht per Spannungsteiler mit auf GPIO39 legen? Dann wären schon zwei Pins für einen zweiten HX711 frei.

#162

Was meinst du mit “auch einer”?

Wir haben schon ziemlich viele pins verbraten, wenn wir LTE, LoRa usw. nutzen wollen, von den “input only” pins sind noch welche frei. Aber lass uns das mal genauer anschauen, wenn das Pflichtprogramm steht! ;-)

Kabellängen sind auch noch mal so ein Ding, da muss man schauen, was möglich und sinnvoll ist.

#163

Ich meinte von der Technik im Innern sind die Pys auch ESPs.
Deshalb vermutetet ich recht ähnliche GPIO Charakteristika.

An den Bosche Zellen sind die Kabel 1,8m, da kommt man schon ein Stück

ok

#164

Gemeinsam mit @tonke hatten wir uns neulich ein paar Dinge erarbeitet, die zum Thema passen. Vielleicht kann das an der Stelle weiterhelfen, auch wenn es nicht ausschließlich Pycom-spezifische Informationen sind.

#165

Meine Bemerkungen beziehen sich auf das Programmieren des FiPy mit der Arduino-IDE 1.8.8 und 1.8.9. Da wird beim Flashen alles neu geschrieben. Deshalb der Reset zum Neustart. Damit dann der serielle Monitor etwas ausgibt, muss man auch noch auf “Senden” klicken.

Der FiPy verhält sich damit anders als ESP32DevKitC, ESP32PicoKit und Heltec ESP32 Wifi, bei denen man mit der Arduino-IDE ohne zusätzlichen Tastendruck programmieren kann.

Der FiPy ist von PyCom für MicroPython vorgesehen. Beim Upgrade der Firmware wird ein neues MicroPython geflasht, dann der Tastendruck. Die dann folgenden MicroPython-Programme werden nur nachgeladen und laufen dann sofort an.
Das sind aus meiner Sicht die kleinen aber feinen Unterschiede.

1 Like
#166

Definitiv, das ist an dieser Stelle ein riesengroßer Unterschied, ob klassisch eine “echte” Firmware geflashed wird, oder ob dagegen “nur” der MicroPython Sketch hochgeladen wird. Letzteres passiert ja ein paar (Software- und Hardware-)Schichten darüber. Herzlichen Dank fürs Rausarbeiten @didilamken!

#167

Ich habe die Platine BOB-HAT überarbeitet. Nun funktioniert sie mit und ohne ExpansionBoard. Der FiPy wird in eine Buchsenleiste mit sehr langen Stiften wie bei Arduino-Shields auf die Oberseite gesteckt. Das ExpansionBoard kommt in die Stifte auf der Unterseite.


Von @clemens habe ich den digitalen Anschluss des HX711, den Solarlader CN3065 und den Anschluss des Akkus übernommen.
Über Jumper oder Lötbrücken kann man den Schirm des HX711 an die analoge oder digitale Masse anschliessen. Welches stabilere Messwerte liefert, muss noch ermittelt werden.

Hier die Datei BOB-HAT-V5.fzz (64,3 KB)
Die Materialliste BOB-HAT-V5-Material.pdf (81,1 KB)

2 Likes
#168

Moin,
Ich kenne den FiPy board zwar nicht.
Aber ich würde noch 2 Pullup Widerstände für den I²C Bus vorsehen.
Man muß sie ja nicht bestücken.
Aber man sollte sich die Option freihalten, da die internen Pullups laut meiner Erfahrung mit anderen Boards nicht ausreichen.
Je nach Art und Menge und Geschwindigkeit der angeschlossenen Geräte treten mal mehr oder weniger Probleme auf.

Ich denke mal es ist ein wenig spät sich einzuschalten, aber wenn Ihr irgendwie Hilfe gebrauchen könnt sagt Bescheid.

Gruß Michael

1 Like
#169

Vielen Dank für den Hinweis. Bislang hatte ich nur das OLED-Display und einen BME280 mit langem Kabel am I2C-Bus des FiPy, das hat funktioniert. Aber man weiß ja nie wie es kommt.

1 Like
#170

Geht schneller als man denkt. Bei mir an den Zero W gesellt sich zum BME280 demnächst noch ein BME680 und ein 4 Kanal AD-Wandler (zur spannungsüberwachung oder analoge Sensoren). Dann bin ich am überlegen ob ich ihm auch noch ein E-Ink Display gönne.
Sind dann schon 4.
Außerdem will ich später noch 2-3 Tochter-Waagen für Weitere Beuten auf Arduino ProMini oder BluePill Basis anschließen. Da hab ich dann wirklich langsam bedenken, denke das wird dann eher SPI werden.

Aber genug Offtropic.
Wie gesagt wenn ich BOB irgendwo helfen kann, gerne Anfragen. Ich bin aber eher ein guter Allrounder als ein Spezialist: 3D Druck, Elektronik, Programmieren, CAD, Laser usw.

#171

Ich hatte an einem ESP32DevKitC neben dem BME280 und OLED-Display noch einen BMP180 und 2 ADS1115. Es gab seltsame Effekte bei der Kanalauswahl der ADS1115.
Ich plane noch das Monitoring von Spannung und Strom auf mehreren Kanälen mit ADS1115 oder INA219.

#172

Top. Ich glaube den ADS1115 haben @roh, @weef und @wtf auch drüben bei Versuchsaufbau "Autonome Zelle": Solar-Feinstaub-Wetter-Vergleichsding für den gleichen Zweck verwendet.

Da bin ich ja mittlerweile ziemlich hellhörig geworden, was solche Effekte angeht. Kannst Du sie evtl. näher beschreiben à la hatten sie eher was mit elektrischen Aspekten zu tun oder mehr mit dem Verhalten beim softwareseitigen Auslesen – oder ganz anders?

Ich frage v.a. deshalb, weil der ESP32 noch nicht auf der Kompatibilitätsliste jenes Treibers [1] verzeichnet ist – hattest Du diesen benutzt? Falls das Problem dort liegt, kann ich Dich ggf. dabei unterstützen, den Support dafür zu erschließen. Bei Improving the canonical Arduino HX711 library for ESP32 and beyond haben wir das schließlich schon geübt.

[1] GitHub - adafruit/Adafruit_ADS1X15: Driver for TI's ADS1015: 12-bit Differential or Single-Ended ADC with PGA and Comparator

#173

Nachtrag: Hier noch die Platine mit dem voltage divider zur Messung der LiPo-Spannung ohne extension board, wie oben zu sehen:

pycom-expansion-board_v0.16.fzz (54.5 KB)

#174

kann ich noch einbauen als Alternative zu SW1.

#175

Leider kann ich die Effekte noch nicht genau beschreiben. Vor gut 2 Jahren habe ich mit dem ADS1115 am RaspberryPi und Python ohne Probleme gearbeitet. Vor gut einem halben Jahr bin ich mit dem ESP32DevKitC und der Arduino-IDE angefangen. Während DS18B20, BME280 und HX711 alle problemlos funktionierten, gab es einige ADS1115 ohne Probleme und etliche, bei denen ein oder mehrere Kanäle nicht sauber arbeiteten. Am RaspberryPi liefen sie aber. Ich habe das dann nicht weiter verfolgt, sondern mit FiPy und BOB-HAT weitergemacht.
Der Post heute über die Pullup-Widerstände am I2C-Bus hat mich wieder an das ungelöste Problem erinnert.
Wenn nach dem Workshop am 9.5. mein BOB richtig misst und Daten sendet, möchte ich die Stromversorgung über Solar testen. @clemens hat mir schon eine 0.5 Wp Solarzelle und einen CN3065 zum Testen geschickt. Die Leistung ist allerdings sehr übersichtlich, so dass sehr viel Programmierarbeit in Energiespartechnik investiert werden muss.
Ausserdem werde ich noch eine Lidl-Powerbank mit Solarzelle, eine Mini-Solaranlage mit 4.5 Wp und 3 Laderegler mit 20 Wp Modul testen. Ich habe auch noch ein 230 Wp Modul, das mir vom Dach geweht ist. Das Glas ist zwar kaputt, aber es liefert noch Strom. Vielleicht kann ich es recyceln.
Dazu möchte ich Spannung und Strom im Sekundentakt aufzeichnen mit ADS1115 und/oder INA219. Mit dem RaspberryPi hatte ich schon so etwas am laufen, aber nicht zu Ende getestet

1 Like
#176

@didilamken @Andreas Das kann gut was mit fehlenden, oder falschen Pullup Widerständen zu tun gehabt haben. je nach Kapazität und Widerstand verwandelt sich das Signal von Rechteck in eine Sägezahn Spannung. Vieleicht sind die Spannungsspitzen zu flach und zu kurz für einige der ASD1115 geworden.
Ich habe mir übrigens die gleichen AD-Wandler bestellt.

Bei mir muß ein Stand auch mit Solar ausgestattet werden, da eine Straße zwischen Stand und Steckdose verläuft. Der andere könnte auch zur Not über Steckdose (ca. 30m) betrieben werden. Habe dafür aber schon 2x 100W Solarmodule inkl. konventionellen Ladereglern und 23AH AGM Batterien liegen.
Sollte also mehr als ausreichend Leistung bieten. Würde mich aber dennoch dem Projekt ‘BOB on Solar’ anschließen und evtl die ein oder andere Konfiguration testen und ausarbeiten.
Die Strom und Spannungsmessung würde ich übrigens über ein separates Gerät machen, um die Messung nicht unnötig zu verfälschen. Wir sollten dann diesbezüglich denke ich, ein neues Thema Starten.

Gruß Michael

1 Like
#177

Meine neueste Version mit Pullups für I2C-Bus und Spannungsteiler für VBATT.
Fritzing: BOB-HAT-V5.fzz (71,4 KB)
Material: BOB-HAT-V5-Material.pdf (81,5 KB)

2 Likes
#178

danke für das Einarbeiten der Vorschläge, @didilamken! Auch über die Materialliste habe ich mich sehr gefreut, so ging das Bestellen fix. Da wir bei den Bestellungen dazu angehalten sind, auf den Preis zu schauen, wäre es total hilfreich, wenn du das frizing noch in ein “feritgungsfreundliches” Format (z.B. Gerber) konvertieren und - das ist das eigentlich wichtige, denn konvertieren kann ich natürlich selbst - einmal prüfen könntest, ob das geklappt hat und in die Fertigung gegeben werden kann.
Danke!!

#179

hi @MKO,
wir nehmen dein Angebot sehr gerne an! Wir könnten deine Hilfe akut sehr gut dabei gebrauchen, die Platinen, z.B. für den Workshop in HH, zu löten. Hast du dafür Zeit?
Gruß caro