Easterhegg 2018: Jürgen Tautz, How to hack a superorganism?

we4bee

#1

@Alex hat mich netterweise auf einen coolen Vortrag von Jürgen Tautz hingewiesen, den er (fast) gerade beim Easterhegg des CCC gehalten hat! Coole Veranstaltung, warum sind wir da gerade nicht?! Ist auch noch 2018 in Würzburg! ;-)

Easterhegg 2018 - How to hack a superorganism?

(Vortrag ist auf deutsch, Folien englisch ;-)


#2

Hey,

vielen Dank an @Alex und Dich für den Beitrag!

Absolut!

Nächstes Jahr?


#3

Hier nochmal der Originallink, nicht irgendeine Sekundärquelle:

https://media.ccc.de/v/G3CBBM (dort auch Video-download als mp4 und webM in 576p und 1080p, sowie Audio-only-Download in mp3 und opus):


#4

hmm, ist bei YT auch von media.ccc.de gepostet. Wollen wohl nicht so viel traffic auf dem eigenen Server haben! ;-)


#5

Hmm, Tautz spricht auch von 50.000 Bienen maximal in einem Volk, Eich sagte 35.000 maximal 40.000. Noch ein Zahlen-Verwirrer. 2.000 Eier pro Tag sagt Tautz, dachte das wäre das 2x des Körpergewichts, im Video sagt er aber das wäre 6x das Eigengewicht der Königin.

Neben den HOBOS-Standorten in Würzburg, Schwartau, Ingolstadt gibt es demnächst auch einen neuen Standorten in England.

Angeblich sei eine neue Schlafhaltung der Biene (im Video: 22:22) mit HOBOS entdeckt worden. Kopf in einer Zelle und Hinterleib in der Zelle gegenüber der Wabengasse. Füße freihängend nach unten. Hmm, für mich hört sich das nicht nicht entspannt an, bin aber auch keine Biene. ;-)

Es gibt auch Messungen (HOBOS?) in von Bienen bevölkerten Baumhöhlen (23:45). Sie messen da Temperatur in Feuchte innen und aussen.

Tautz sagt (ab 30:30) auch nochmal, dass eine ungestörte Dauermessung wichtig sei, da Eingriffe die Messung verfälschen. Er erklärt dann nochmals die Heizpeaks im Winter als “Intervallheizung”. Alle paar Tage wird auf 20 °C / 30 °C aufgeheitz, dann kühlt es wieder runter bis 10 °C Minimum.

Korrelationen mit anderen Datenquellen wurde auch gemacht, z.B. mit der Anzahl von Ausflügen (HOBOS) und Sonnenwind-Daten (NASA), ab Minute 33:20.

Ab Minute 35:00 erzählt Tautz, dass Bienen die chemische Wachszusammensetzung je nach Umgebungsbedingungen ändern können. Falls das biologisch tatsächlich relevant ist könnte es dann doof sein, wenn wir Afrikanisches oder norddeutsches Wachs unseren bayrischen Bienen geben. Ich würde eher von einem Artefakt ausgehen, andere Umwelten machen anderes Wachs, wurde aber nicht näher erläutert.


#6

Sooo, spannend wird es ab 38:00! Unsere Kritik an HOBOS - nur teure, aufwändige Labortechnik für nicht mal eine Hand voll untersuchter Völker und keinen Nutzen für den Imker an seinem Volk - hat das HOBOS-Team nun auch aufgegriffen und möchte so was machen wie wir es mit dem BOB Projekt vorhaben

we4bee powered by HOBOS

Tautz möchte auch Völker deutschlandweit (Weltherrschaft wird ebenfalls angestrebt) mit Sensoren ausstatten. Finanzierung durch die Audi-Umweltstiftung. Auf den Fotos waren Top Bar Hives zu sehen, im Vortag sagte Tautz, dass die Völker sehr extensiv mit nur 3 imkerlichen Eingriffen im Jahr (!) betreut werden sollen / können, auch von Nichtimkern!

An Sensoren ist ein akkustischer / Vibrations-Sensor interessant, der (nur?) für die Schwarmvorhersage genutzt werden soll und ein chemischer Sensor, der Pheromone erfassen soll.

(cc) by CCC, Easterhegg 2018 / Jürgen Tautz “How to hack a superorganism? - Studies in Honeybees”, https://media.ccc.de/v/G3CBBM


#7

Können wir an dieser Stelle nicht gemeinsame Sache machen? Hat jemand von uns oder unseren Besuchern vielleicht einen guten Draht nach Würzburg?


#8

Naja, im Rahmen von Hobos waren sie ja nicht sehr gesprächig, ging da um den Bienenzähler:

Sorry, das ist leider “Betriebsgeheimnis”. Wegen der Rechtslage darf ich nichts verraten oder Fotos und Konstruktionspläne online stellen.

Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren. Ich schreibe Tautz mal. Frage aber auch, ob die Technik open source ist und die Daten open data! - War schon länger nicht mehr auf der HOBOS-Seite, finde nun nicht mal eine Möglichkeit die Daten zeitbasiert in einer Grafik anzuzeigen. Entweder die Funktion gibt es nicht mehr oder die Usability ist nur grottig. … Die Daten gibt es unter “Archiv”, ich bekomme da aber echt einen Hals, bekomme es nur hin eine Stunde auszuwählen, keinen wirklichen Zeitraum über mehrere Tage / Wochen.


#9

Na, etwas geht da noch, mindestens Schw*rtau ist noch an .


#10

Danke! Ich habe es hierrüber versucht: https://www.hobos.de/was-ist-hobos/live-daten/#/archive … wie gesagt kann man dann nur einen Tag auswählen und kompliziert mit drag’n’drop Datenreihen auswählen.

Und auch hier wieder unter “Informationen”

Zur eingesetzten Technik können keine detaillierten Auskünfte erteilt werden, da mit unseren Technologiepartnern eine Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnet wurde. Es handelt sich bei den Geräten um speziell für HOBOS zusammengestellte und entwickelte Anlagen.

Etwas peinlich für eine Uni und Lehr-Einrichtung, die den Studis beibringen möchte wie Dinge funktionieren …


#11

Aber so funktionieren sie doch !? Du unterschreibst ein NDA und ergibst Dich willig der durch private Stiftungen bezahlten Drittmittelforschung. Komisch, daß diese Stiftungen immer von jenen unterhalten werden, die ohnehin schon potentielle oder überführte Kandidaten für green- und white washing sind…

Bei den Bienen bin ich gewiß kein Schotte - aber wer sich einen Kuka unter Bienen stellt, hat nicht nur deutlich zu viel Geld, sondern hat mit allen dreien auch noch ganz anderes vor. Und dann schaffen es diese Spezialexperten nicht, ihre Presserklärung so auf ihrem Webserver abzulegen, daß neben einem gesunden Filenamen auch ein richtiger MIME-Typ übertragen wird (nicht klicken, klappt nicht im browser: http://www.audi-umweltstiftung.de/content/dam/ngw/auws/die_erforschung_der/Smart%20HÓBOS) … m(

Zwei Audi-Mitarbeiter und Hobbyimker kümmern sich um die mehr als 400.000 Honigbienen.

Wie rührend. Moment - in der Arbeitszeit?