Workshop Bremen 05/2019

#1

Hier eine kurze Zusammenfassung zum Workshop vom Mai 2019 in Bremen

  • ca. 20 Imker_innen
  • neben den Teilnehmenden war auch ein Filmteam des NDR (nicht MDR) dabei, das für “naturnah” eine 10-Minuten-Reportage drehte
  • es wurden 14 hardware-kits verteilt
  • Dauer geplant: 18-21 Uhr, tatsächlich ca. 30 Minuten länger
  • von BOB waren dabei: Diren, Vincent, Thorsten, Viktoria

Themen

  • Projektvorstellung BOB
  • Vorstellung Imker_innen
  • Infos zum Sensorkit
  • Infos zur Beep-App, wird jetzt “BOB-App” genannt, um zu den spezifischen Anpassungen ggü. Beep zu unterscheiden
  • Erklärung zum Zusammenbau der Waage (u.a. müssen die Löcher noch von den Teilnehmenden gebohrt werden)
  • Elektronik wurde ausgeteilt
  • teilweise wurden die ausgeteilten FiPys getesten bzw. die Konfiguration ausprobiert

Empfehlungen / Beobachtungen

  • das Zusammenbauen des Temperautrarray dauert lang
  • eher Workshops mit wenigen Teilnehmenden, dafür dann fertige kits am Ende des Workshops
  • Didi hat statt des Solar Chargers einen LiPo-loader an die Platine von Clemens gelötet

Das Posting ist ein Wiki, d.h. @Diren @vinz @tox @didilamken könnt gerne ergänzen oder korrigieren

2 Likes
#2

Die Erfahrung in Imkern, Hardware und Software war bei den Teilnehmern schon sehr unterschiedlich. Deshalb schlage ich vor, dass bei den nächsten Workshops die Hälfte der Hardware schon komplett montiert und getestet ist. Dann können die Nicht-Bastler bei den Bastlern helfen oder zusehen. Auch ist es hilfreich wenn funktionstüchtige Muster anzufassen sind ( z.B. die Waage oder Sensoren ).

Auch sollten alle Platinen und Gehäuse mit allem Material gleich sein. Jetzt gibt es Waagen mit Siebdruckplatte oder Alurahmen, grosses oder kleines Gehäuse mit und ohne Befestigungsmaterial.
Die Lösung mit dem LiPo-Lader war nur ein Notbehelf, sie ist auf Dauer mechanisch zu instabil.

Die Software sollte vorher auf der gleichen Hardware entwickelt und ausgiebig getestet werden.

2 Likes
split this topic #3

6 posts were split to a new topic: Falsche Bohrungen bei den Metallplatten der BOB-Waage

#4

Danke Clemens und Didi, dass ihr den Workshop schon so gut zusammen gefasst habt!

Hier die Folien, die wir genutzt haben, vielleicht können wir sie ja gemeinsam für die nächsten Workshops erweitern: workshopnew.pdf (5.5 MB)

Außerdem noch ein Bild von den Sensorkits während des Packens. Beim Workshop waren wir leider alle relativ beschäftigt, ich weiß gar nicht, ob jemand Fotos gemacht hat.

Letzten Donnerstag haben Vincent, Viktoria und ich noch mal zusammen über den Workshop gesprochen und Feedback gesammelt, hier die Ergebnisse:

Vorbereitung:

  • Klären, was für W-Lan vorhanden ist, z.B. einloggen mit Username geht auf dem FiPy gerade noch nicht
  • Gibt es einen Beamer?
  • Gibt es Mehrfachsteckdosen?
  • ALLES vorher abzählen, besonders Schrauben etc.
  • min 1 h vorher da sein, um Waagenteile zu sortieren, Mehrfachsteckdosen zu verteilen, Beamer anzuschließen, etc. Falls noch Schrauben abgezählt werden müssen, noch mehr Zeit einplanen

Alle Leute mitnehmen, mit und ohne Technikerfahrung:

  • In der Powerpoint alle Schritte erklären, Anleitungen ausführlicher gestalten
  • Fachbegriffe vermeiden
  • Handout vorbereiten
  • versuchen, mehr vor dem Workshop vorzubereiten

Sonstiges:

  • vorher ankündigen, wo die Folien zufinden sein werden
  • Beute mitbringen oder mitbringen lassen, um zu erklären, wie die Sensoren eingebaut werden sollen
  • möglichst Gruppentische haben, mit einem “Kernteammitglied”, von uns , das erklären kann. Werkzeug für jeden Gruppentisch bereitstellen
  • Workshop (falls ungekürzt) eher für 5 h am Wochenende auslegen, mit gemeinsamer Mittagspause, oder zwei Abende in der Woche
  • Versuchen, den Fokus auf das Kalibrieren zulegen

Fragen zum Datenschutz

  • Abfragen, ob E-Mail-Adressen an alle gehen dürfen
  • Wofür benutzen wir die Bob-Daten?
  • Wofür benutzen wir die Sensor-Daten?
2 Likes