Veterinäramtlicher Umgang mit von AFB betroffenen Ständen in Berlin


#1

Anfang Dezember kam diese Streitsache um die amtstierärztlich geforderte Abschwefelung von Völkern nach AFB-Ausbruch vermutlich hierüber in der Öffentlichkeit:

https://www.berlin.de/gerichte/verwaltungsgericht/presse/pressemitteilungen/2018/pressemitteilung.763618.php

Der Amtstierartz forderte die Abschwefelung aller Bienenvölker am Stand, obwohl nur zwei der ca. 10 Völker klinisch auffällig waren. Die anderen waren in der Futterkranzprobe unauffällig.

Dann machte es in den Medien die Runde, das war so um den 5.12. der Stand:

Bisher ging ich davon aus, dass in Berlin eher schonend mit den Bienen umgegangen wird und KS-Verfahren bei negativen Futterkranzproben angewendet werden. Mich verwundert es, dass Völker mit negativer AFB-Futterkranzprobe und ohne klinische Symptome auch abgeschwefelt werden müssen, wenn am gleichen Stand bei anderen Völkern AFB klinisch festgestellt wurde.

So etwas wird die Bereitschaft offen mit AFB und AFB-Verdachtsfällen umzugehen negativ beeinflussen, befürchte ich.


#2

Der LV Berlin und auch der IV Reinickendorf haben nun dazu klar Stellung bezogen:
https://www.imkerverein-reinickendorf-mitte.de/Sinnloser-Bienentod-in-Pankow

Und auch eine Petition dazu verfasst:

https://www.openpetition.de/petition/online/kein-amtstieraerztlich-verordnetes-abtoeten-von-gesunden-bienenvoelkern-in-berlin


#3

Statt der Tötung eines kompletten Stands werden in anderen Bundesländern kritische Bienenvölker mit einem Kunstschwarm (KS) von sporenbelasteten Waben samt Brut und Futter getrennt:

In Niedersachsen macht man das sogar mit erkranken Völkern erfolgreich! Man muss aber auch anmerken, dass es aufwändig ist!


#4

Es ist traurig, dass die Behandlung mit gesunden Völkern bei AFB, so unterschiedlich gehandhabt wird. Das nun ein Richter entscheidet, der sicherlich keinen Sachverstand hat, macht die ganze Geschichte noch trauriger. Wir Berliner Imker sollten uns dieser Petition anschließen, die bereits eröffnet wurde. Ich hoffe, nicht so ohnmächtig einer Amtsverfügung gegen überzustehen wie der Imkerkollege, den ich gut kenne. Peter


#5

Noch ein Bericht dazu, in der ursprüngichen Meldung waren ein paar Formuierungen mit denen Robert nicht ganz einverstanden war und wo er verkürzt wiedergegebn wurde.