Typische Waagstock-Zunahmen im Frühjahr

gewicht

#1

Bienen-Waagen wurden schon immer genutzt um den aktuellen Eintrag an Nektar zu verfolgen. Jetzt, Ende April blüht alles und besonders Obst und Raps bringen in vielen Gegenden als erste Massentracht mehr Nektar ein als das Volk wieder verbrauchen kann. Schauen wir einmal, wie das bei einzelnen Völkern so ausschaut:

Hier zwei Völker mit denen Obst oder Raps angewandert wurde: Man sieht sehr schön, wie der Honigraum aufgesetzt wurde, die erste große Stufe ganz am Anfang der Grafik. Beim ersten Volk geht es langsam aber stetig nach oben, das zweite Volk - ich weiß nicht ob gleicher oder anderer Standort - braucht etwas länger um in Fahrt zu kommen.

Schaeun wir uns jetzt einen typischen Tagesverlauf an und beginnen am Abend. Bis etwa 20 h sehen wir noch Nektareintrag. danach stagniert der Zuwachs. Kurz nach dem Tagesende sieht man den Trocknungsprozess des Nektars. Dieser wird - ne nach Tracht - mit ca. 80 % Wasser eingetragen und hat am Ende der Bearbeitung durch die Bienen dann als Honig nur noch 20 % Wasser und weniger. Diese Wasserreduktion sieht man auch auf der Waage. Das Gewicht sinkt, wasser wird dem Nektar entzogen und als Feuchtigkeit aus dem Stock gefächelt.

Ab 9 h geht es mit dem Nektareitrag wieder weiter und das Gewicht steigt wieder kontinuierlich bis zum Abend. Am Vormittag etwas flach, ab dem Mittag wird die Kurve steiler, d.h. ab dann wird noch fleißiger eingetragen. Am Tag oben werden sind es ca. 1,5 kg Zunahme. Nektar wird noch mehr eingetragen, da ja zwischenzeitlich, auch am Tage dem Nektar Wasser entzogen wird und die eine oder andere Mahlzeit wird über den Tag auch eingenommen.

Hier ein weiteres Volk mit guten Tageszunahmen:

Das ist ein Volk von mir in Berlin. Hier gibt es zwar auch schon einiges. Der Ahorn blüht und viele Sträucher liefern Nektar. Der Verlauf schaut aber anders aus:

Auffällig sind die Abnahmen ab 9 oder 10 h. Es könnten ausfliegende Bienen sein, allerdings sind es bis zu 1 kg, das wäre eher ein Schwarm als ein Sammeltrupp. Vielleicht Temperaturartefakte der Waage? Die Temperaturspitzen sind aber deutlich später, gegen Mittag. Dann gibt es wieder Zunahmen um etwa 1,5 kg bis zum Abend.


#3

Nachdem mein Waagstock-Volk bis 24. April nur mäßige Zunahmen hatte, dann wegen des kalten Wetters beim Gewicht stagnierte und sogar zurück ging, geht es jetzt seit 28. April wieder gut nach oben. Was könnte der Grund sein?

Leider sind die phänologischen Daten meiner Station des DWD für 2018 noch nicht eingepflegt. Andere Imker mit anderen Stationen könnten mehr Glück haben

phenodata observations \
    --source=dwd --dataset=annual --partition=recent \
    --station=Berlin-Dahlem \
    --year=2018 \
    --humanize \
    --language=German \
    --sort=Datum