Stromversorgung HX711


#1

Da ich per PM zur Stormversorgung des HX711 gefragt worden bin hier ein paar Zeilen zur Doku:

Der HX711 wird bei mir über die 3,3 V-Schiene - hier des ESPs - mit Storm versorgt:

Teilweise wird diskutiert, ob das Modul bzgl. Spannungsversorgung modifiziert werden muss, hier etwa bei beelogger:

https://beelogger.de/?page_id=835

Ich habe bisher nichts modifizierte und denke, dass es nicht notwendig ist - oder ich habe “gute” Platinen bekommen.

Auch in der Diskussion ist die Versorgung der Plaitne mit “nur” 3,3 V. Die Platine selbst hat einen eigenen Spannungswandler. Manche sagen, der Spannungswandler würde bei 3,3 V-Betrieb die Versorgungsspannung für den HX711-Chip unter den Wert in der Spec drücken und daher müsste man den Spannungswandler bei 3,3 V-Versorgung auslöten und tauschen bzw. modifizieren. Habe da noch nicht intensiv recherchiert. Bisher habe ich noch keine Nachteile beobachtet, auch ohne Modifikation!


#2

Auf den meisten HX711-break-outs sind für R1 20k und für R2 8,2k verbaut. Das ergibt nach
V_{AVDD} = {V_{BG} * (R1+R2) \over R1} mit {V_{BG} = 1,25V nom.}

etwa 4,3V - ideal für 5V-Systeme. Wenn Du so ein PCBA an 3,3V anschließt, dann wird der Regler nicht regeln, sondern, voll aufgesteuert, die ungeregelte {V_{Batt}} als Erregerspannung an die Meßzelle legen. Ich denke, diese Nachteile beobachtest Du bereits! ;)

Der Autor des folgenden Beitrags hat deshalb die 20k mit 12k ersetzt (wie @ron es auch vorgeschlagen hat), und erhält damit knapp 3,1V. Da bei ihm die Spannung aber auch mal 3,0V beträgt, hat er diesen Widerstand letztlich noch kleiner gemacht (10k) und kommt dann bei 2,77V an. Wenn der Regler also mindestens 100mV Spannungshub als Regelreserve und drop-out braucht, ist im letzten Fall (10k) diese Schaltung bis 2,9V einsetzbar.

Mir ist nicht klar, was der Autor dieses Artikels mit den vertauschten R1 und R2 meint, - hier paßt das; scheinbar habe ich eine bereits korrigierte Variante des Datenblatts… ?


#3

Naja, was ich beobachte ist nicht zwingend HX711 spezifisch, sondern tritt mit dem ADS1231 auch auf. Daher bin ich noch skeptisch ob die Modifikation nötig ist.


#6

Nochmal konkret: die Erregerspannung der Zelle und auch AVDD, also die Versorgungsspannung für den analogen Teil, bestrome ich mit dem geregelten 3,3 V-Ausgang des Arduinos, nicht mit der Batterie direkt.

Ich denke das sollte auch möglich sein, auf der Referenzschaltung im ADS1231-Datenblatt steht auf Seite 16 (s. Abbildung unten)

3V to 5.3V

und das ist doch ein Unterschied zum HX711?


#7

bei DFRobot gehen sie sogar noch weiter herunter, als der Kollege oben: der Spannungsteiler im feedback-Zweig sind 10k/10k, das ergibt {V_{AVDD}} = 2,5V…

schema des DFRobot SEN0160: