Running Hiveeyes Backend With Docker-Compose

As I would like to run the Hiveeyes backend on-premises (besides pushing data to swarm.hiveeyes.org), I decided to create a docker-compose file to make starting up the whole stack more convenient: hiveeyes-backend-docker-compose

1 Like

Finde ich gut!
Vielleicht kannst Du das in das vorhandene Dockerfile integrieren? Das hab ich mal gemacht, um die Firmware kompilieren zu können. Aber es schadet ja nicht, wenn das alles kann.

In welches Dockerfile sollte was genau integriert werden?

Hier im terkin. Liegt im obersten Verzeichnis.

ich bin mir gerade nicht sicher, ob ich es richtig verstehe, da ein docker-compose-File nicht in ein Docker-File integriert werden kann\sollte. Ich w√ľrde sagen, wenn man die Firmware kompilieren m√∂chte, kann man einen Container vom Docker-File starten und wenn man das Backend hochfahren m√∂chte, kann man docker-compose starten. Das sind zwei komplett unterschiedliche Ziele.

Es gibt auch schon ein docker-compose, das den ‚Äėfirmware container‚Äô (der durch das Dockerfile definiert wird) startet.
Man könnte Deins und das Vorhandene zusammenwerfen, dann hat der Entwickler gleich alles beisammen.

1 Like

Brauche ich hier zus√§tzliche Rechte um meine √Ąnderungen zu pushen?

$git push origin feature/hiveeyes-backend-docker-compose
ERROR: Permission to hiveeyes/terkin-datalogger.git denied to WSt89.
fatal: Could not read from remote repository.

Please make sure you have the correct access rights
and the repository exists.

Ich denke ein pull request sollte gehe, f√ľrs direkte pushen br√§uchtest du tats√§chlich edit-Rechte.

danke, das ist der richtige Weg. Habe nun einen Pull Request erstellt.