Phänologischer Kalender für Trachtpflanzen

Die 1128 Stationen der Jahresmelder (Stand 2017) gibt es auf dieser Karte:

1 Like

Hier noch ein Vergleich der Pflanze bei Jahresmelder vs. Sofortmelder vs. Grid-Daten. Bei den Sofortmeldungen tauchen einige Pollenallergene auf, die für die Pollenflugvorhersage recht relevant sind wie Birke und Erle. Warum die Kartoffel bei den Sofortmeldern auftaucht und nicht bei den Jahresmeldern erklärt sich mir nicht.

Die Pflanzenarten der Grid-Daten sind ähnlich reduziert wie die der Sofortmelder.

#proposal Daher würde ich vorschlagen standardmäßig auf die Daten der Jahresmelder zurückzugreifen und die geografischen Grid-Daten für uns zu verwerfen.

Ich habe für die Rohdaten der Tabelle diese querys verwendet:

# phenodata list-filenames --source=dwd --dataset=immediate --partition=recent 
# phenodata list-filenames --source=dwd --dataset=annual --partition=recent 

und für die Grid-Daten diese Dokumentation: ftp://ftp-cdc.dwd.de/pub/CDC/grids_germany/annual/phenology/BESCHREIBUNG_gridsgermany_annual_phenology_de.pdf

–dataset=annual –dataset=immediate Grid-Daten
Apfel Apfel Apfel
Apfel fruehe Reife
Apfel spaete Reife Apfel spaete Reife
Birne
Birne fruehe Reife
Birne spaete Reife
Beifuss Beifuß
Birke
Dauergruenland Dauergruenland Dauergrünland
Erle
Eberesche Eberesche
Esche Esche Esche
Europaeische-Laerche Europäische Lärche
Fichte
Flieder
Forsythie Forsythie Forsythie
Futter-Ruebe
Haenge-Birke Haenge-Birke Hänge-Birke
Hafer Hafer
Hasel Hasel Hasel
Heidekraut Heidekraut
Herbstzeitlose
Huflattich Huflattich Huflattich
Hunds-Rose
Kartoffel
Kiefer
Kornelkirsche Kornelkirsche
Loewenzahn Loewenzahn Löwenzahn
Mais Mais
Pflanze Beifuss
Pflaume fruehreifend
Robinie Robinie Robinie
Rosskastanie Rosskastanie Rosskastanie
Rotbuche Rotbuche Rotbuche
Rote Johannisbeere Rote Johannisbeere Rote Johannisbeere
Ruebe Ruebe
Rueben ohne Sortenangabe
Sal-Weide Sal-Weide Sal-Weide
Sauerkirsche
Schlehe
Schneegloeckchen Schneegloeckchen Schneeglöckchen
Schwarzer Holunder Schwarzer Holunder Schwarzer Holunder
Schwarz-Erle Schwarz-Erle
Sommergerste Sommergerste
Sommer-Linde Sommer-Linde Sommer-Linde
Sonnenblume
Spitz-Ahorn
Stachelbeere Stachelbeere Stachelbeere
Stiel-Eiche Stiel-Eiche Stiel-Eiche
Suesskirsche Suesskirsche Süßkirsche
Suesskirsche fruehe Reife
Suesskirsche spaete Reife
Tanne
Weinrebe fruehe Reife
Weinrebe spaete Reife
Wiesen-Fuchsschwanz Wiesen-Fuchsschwanz Wiesen-Fuchsschwanz
Wiesen-Knaeuelgras Wiesen-Knäuelgras
Wintergerste Wintergerste
Winter-Linde
Winterraps Winterraps Winterraps
Winterroggen Winterroggen Winterroggen
Winterweizen Winterweizen
Zucker-Ruebe
Zweigriffliger Weissdorn
Weinrebe spaete Reife

Falls euch Fehler in den DWD-Daten auffallen, ich weiß zwar nicht wie man die meldet, dokumentiert (und häufig auch gefixed) werden sie hier:

ftp://ftp-cdc.dwd.de/pub/CDC/Error_log_CDC_ftp.txt

Hier noch der DWD-Text dazu:

https://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/aktuelle_meldungen/180308/phaenologie_koop_naturgucker_180308.html

Schon klar ;) , mir ging es in v.a. meiner zweiten Grafik oben um eine dem DWD-Bild per Bundesland möglichst ähnliche Karte (die ja aus den Sofortmeldern gespeist wird), aber mit dem (Vorjahres-)Gradienten als Rastermap und nicht ausschließlich Höhenzügen. - Von den 1130 Jahresmeldern hatten bis vorgestern 1036 das Ereignis SCNB (Schneeglöckechen, Blühbeginn) gemeldet, da ist dann auch endlich Berlin dabei (SCNB Jahres- vs. Sofortmelder 22.3.18; animated gif):

Laß’ uns einfach beide Meldearten sinnvoll einsetzen, wir werden sie ohnehin brauchen! ;)

Während die Sofortmelder in der Regel das erste Auftreten einer Phase in ihrem Beobachtungsgebiet melden, sollen die Jahresmelder möglichst jedes Jahr am gleichen Standort und an derselben Pflanze beobachten, wann die entsprechende Phase auftritt. Die gemeldeten Termine einer Phase liegen daher bei den Sofortmeldern oft etwas vor den Terminen der anderen Meldeart.

(aus: Klimastatusbericht 2001, Die mittleren klimatischen Bedingungen, Teil (V): Phänologie und ihre Bedeutung für die Klimaüberwachung)

2 Likes

18 posts were merged into an existing topic: Entwicklung von »phenodata«

9 posts were split to a new topic: Phenological calendar for France

Wenn wir irgendwann die Grafana Domäne in Form eines Plugins erschlossen haben, freuen sich auch die neuen im Zuge von DWD Prognose Bienenflug erschlossenen Daten.

Gerade bin ich darüber gestolpert, dass auch RLP / die Leute, die auch Trachtnet betreiben? Trachtmonitoring betreiben:

TrachtNet: Blühphasen-Monitoring
http://bienenkunde.rlp.de/Internet/global/inetcntr.nsf/dlr_web_full.xsp?src=B11127YCKA&p1=YN6EY910S5&p3=165V7FS7SH&p4=XF10F330RV

1 Like

Das hatte @mde hier schon erwähnt (von ihm dort DLR genannt: Dienstleistungszentren ländlicher Raum), auch mir war das nicht verborgen geblieben ;) , aber da hatten wir schon phenodata

1 Like

Ich hatte es nicht (mehr) auf dem Schirm und frage mich, welche Datenbank umfangreicher oder für uns passender ist. Denke die DWD-DB könnte verlässlicher sein, da hier vermutlich geschulte Beobachter kontinuierlich Daten liefern während bei Blühphasenmonitoring eher ad hoc-Meldungen eingehen. Nur als These … quod est (!) demonstrandum ;-)

A post was split to a new topic: Berliner Bäume API – 500.000 Bäume durchsuchen, analysieren und visualisieren

In der tat spannend!

Es gibt eine Karte des “TrachNets” mit so einigen Standorten/Stöcken. Über die Stationsansicht bekommt man schonmal Tageswerte. 1034 ist die Waagennr. eines Stocks am Tiergarten.

Neugierig macht mich da der Varroa-Wetterbericht, in erster Linie wird dazu nur erklärt, dass es nicht zu kalt sein darf. Aber die Details kennt Ihr sicher besser, falls Ihr Euch sowas auch wünscht :)

Das sind wetterbedingte Behandlungsempfehlungen gegen die Varroa.

Und es gibt Stundenwerte, dort verlinkt auch 5-Minuten-Werte … und nen Akkustand. Und die Distanz zur nächsten DWD-Station.

Hat hier jemand Parallelwelt gesagt?

Das ahnte ich ;) Ich frag mich natürlich: Welche Bedingungen werden hier für die verschiedenen Behandlungsoptionen gut bzw schlecht wären, vermisse sozusagen “Algorithmentransparenz”.

das ergibt sich aus den jeweiligen Beipackzetteln sowie der guten fachlichen Praxis.

Es gibt bei allen ein “zu warm” und “zu kalt”, bei einigen sollte man das lokale Wetter des Vortages kennen und / oder eine kleine Vorschau auf jenes der Folgetage.

Ob wir das brauchen: muß ich nochmal nachdenken… ;)

Auf den “Beipackzetteln” der verschiedenen Medikamente / Behandlungsmittel steht da was drauf, die Algorithmen werden wir vielleicht mit nettem Nachfragen bekommen, vielleicht aber auch nicht. Teilweise könnten wir sie aber aus den Behandlungsempfehlungen teilrekonstruieren. Oder wir fragen nach Schnittstellen zu den Daten.

Das wär natürlich in verschiedener Hinsicht interessant: Das Projekt dort generiert ihre Vorhersage ja bspw. nicht für Berlin/Brandenburg. Anhand der Beipackzettel schonmal irgendwie gut-referenzierbare Anhaltswerte zu haben wär ja schonmal gut. Die meteorologischen Parameter sollten wir ja schon grob haben, insofern wär die Erforschung bzw der Erfahrungsaustausch um deren Bewertung spannend, wenn wir uns da selber ne Ansicht zu wünschen.

Doch, doch, PLZ-genau: varroawetter.de