Natürliche Bienensauna seit 3 Tagen

bienensauna
imkerliches
schwarm

#1

Hallo Leute,

vor 3 Tagen hat einer meiner Stöcke das Brutnest hochgeheizt auf über 40 Grad. Das Hochheizen dauerte 1 1/4 Stunden und ist seitdem konstant, schwankt allerdings stärker als sonst (1-2 Grad statt 0.5 Grad).

Leider habe ich bei dem Setup nur einen Sensor im Brutnest und kann keine Verteilung über die Beute sehen.
Ich habe ein Reboot gemacht, um auszuschliessen, das sich ein SW Fehler zeitlich aufbaut. Gewicht ist unverändert.

Hab Ihr eine Erklärung?

Grüsse,

Markus

https://swarm.hiveeyes.org/grafana/dashboard/db/muc-mh-b99-2?refresh=5m&orgId=2&from=now-7d&to=now


#2

hmm… das Gewicht ist aber nicht konstant gebelieben, wie Du schreibst - obwohl die Außentemperatur seitdem kontinuierlich auf niedrige Werte gefallen ist, hat das Gewicht mit dem Aufheizen um knapp 1kg zugenommen:


#3

Hi Markus, das ist super spannend!

Wir waren im Herbst letzten Jahres bei eiem Imkerkollegen, der eine kleine Firma hat, die vor allem Energiedaten an verschiedenen Standorten erhebt, verarbeitet und reportet. Das war ein netter Termin, da er das Bienenvolk als sein kleines Energieunternehmen bezeichnet und mit Sensoren wie Waage und Temperatur das gleiche als Demo veranstalten kann wie die großen Firmen, die seine Kunden sind.

Bei diesem Termin erzähte ich von unserem temperaturbasierten Schwarmalarm der recht zuverlässig bei 36-38 °C einen Schwarm meldet. Er erzählte uns dann, dass es aber auch zu Fehlalarmen kommen kann, wenn nur Temperatur > 36 °C als Kriterium verwendet wird. Langjährig hat er schon häufig Temperaturen über diesem cut off beobachtet und zwar in Regionen wo Bienen bauen! So wie ich ihn verstanden habe waren das nurz kurze Erhöhungen, könnte aber auch sein, dass ich ihn da nicht richtig verstanden habe en detail haben wir nicht darüber gesprochen.

Daher meine Frage: Sind da Mittelwände oder Leerwaben die gerade ausgebaut werden in direkter Nähe des Sensors? Temperatur im normalen Brutnest könnte ich mir nicht erklären - ausser du hast ein Bienensauna drunber. ;-)

Hardwaredefekt müsste man ggf. noch ausschließen. Mit was mißt du eigentlich DS18B20 oder was anderes, DHT z.B.? Kannst du den Sensor von außen auch innen versenden - zur um zu checken, ob die Temperatur tatsächlich erreicht wird.


#4

Ja, in der Tat, das Gewicht hat zugenommen. Es hat am 25.4. spät nachmittags angefangen zu regnen, das macht auf jeden Fall was aus. Vielleicht war das auch der Trigger für die Bienen in die Sauna Stimmung zu gehen. Der Gewichtsanstieg am 28.4. nachts ist durch Schnee zu erklären, ja es hat geschneit in München. Die Aussentemperatur ist auch entsprechend dem Wetter, die Daten schauen konsistent aus.


#5

Hi Clemens,

an Schwarmstimmung hatte ich auch schon gedacht. Der Sensor ist mitten im Brutnest, ausgebaute Mittelwände (keine Leerwaben/Baurahmen). Bienensauna habe ich nicht drüber, eher eine Kühlung bei den momentanen Temperaturen. Der Sensor in der Beute und unterhalb der Beute ist ein DS18S20, also gleiche Genauigkeit wie der B Typ. Hardwaredefekt würde ich heute ausschliessen, der Sensor unter der Beute zeigt genau die jetzigen Wetterdaten an.

Am Sonntag soll es wärmer werden, da mache ich mal eine Kontrolle und nehme den Sensor raus. Dann sehe ich auch, ob irgendwelche Schwarmzeichen zu sehen sind, bin gespannt.

Grüsse, Markus


#6

Hi Markus, beim Schwärmen ist es nur ein Peak von einigen Minuten beim “buzz run”.wie es Seeley nennt, kurz vorm Schwärmen.

Wenn da nichts gebaut wird dann ist der Sensor defekt. Es könnte auch nur der Sensor oben defekt sein, auch wenn der untere noch geht.

Tausche mal die beiden oder hänge beide ins Brutnest. Ich tippe auf Defekt. über 35 ℃ im Brutnest mach biologisch keinen Sinn. Auch schaut der Sprung - bei zweiter Sichtung - nicht biologisch aus, sondern nach Defekt / Ubertragungsproblem

Viele Grüße
Clemens

----- Reply message -----


#7

Hallo Clemens, ich glaube nicht an einen HW Defekt, das ist ein digitales Thermometer, bei Defekt würden die Werte nicht so “natürlich” streuen. Am Sonntag schaue ich nach, heute ist bei uns Kindergeburtstag,… viele Grüsse, Markus


#8

Bin gespannt, was raus kommt, habe über Jahr die Daten bei Hobos verfolgt und so etwas noch nicht gesehen. Auch kenne ich keinen Bericht aus der Literatur zu so hohen und lang anhaltenden Temperaturen. Möcht jetzt nicht von wissenschaftlicher Sensation sprechen, aber wenn das reale Werte wären in einem natürlichen Brutnest bedarf es schon einer sehr sehr guten Erklärung. Biologisch gingen die Temperaturen über mehrere Tage auch in Richtung Brutschädigung.

Wenn du bei Tautz / Hobos die Heizpeaks verfolgst sind das auch dynamische Schwankungen. Sie probieren es mal, lassen es wieder usw. Die Temperatur geht auch immer - etwa wenn der Sensor ins Brutnest “wächst” langsam ansteigend nach oben. Dieser schnelle Sprung läßt mich auch zweifeln, ob etwas nicht stimmt.

Ein Kurzschluss oder Selbsterwärmung weil er sich aufhängt? Z.B. durch zu kurze Messintervalle - hatte so was bei einem DHT mal. Vermutlich ein Variablenüberlauf. Aber das letzte sollte zumindest dein Reset ausschließen können.

----- Reply message -----


#10

Muß ich Markus recht geben: auch die Werte, die nach dem Temperaturanstieg zu beobachten sind, kommen aus einem 18B20, also einem digitalen Sensor; sie rauschen auch analog, also entstammen tatsächlich einer gemessenen analogen Größe. Selbst wenn die Anschlüsse des 18B20 nicht fix wären und wackeln würden, gelingt es nicht, diese Ausgabe zufällig zu erzeugen. Das alles sagt noch nichts über die zugrunde liegenden Ursachen, aber defekt sieht dieser Sensor nun nicht aus.


#11

Hast Du dennoch etwas vor ca. einer Stunde geändert (16.06 Uhr letzte Werte; Waage unplausibel) ?


#12

Habe es doch noch geschafft reinzuschauen. Der Sensor ist okay, war aber etwas angefressen (hatte ja mit Schrumpfschläuchen und dem Chip direkt gearbeitet). Also die Kontakte lagen zum Teil frei, aber der Sensor hat funktioniert. Nachdem ich die Waage entfernt habe, haben beide Temp Sensoren die selben Werte angezeigt.

Ich habe jetzt einen Metallumhüllten DS18B20 getauscht, aber es war zu spät, kalt um die Waage drunter zu bauen, mache ich morgen mittag.

Hier der Beweis:

Habe eine kurze Durchsicht gemacht. Was war auffällig. Sehr grosses Brutnest über 10 Waben. Und sehr wenig Futter. Habe erstmal eingefüttert. Morgen mehr.


#13

Wie hängt das zusammen?


#14

beide Sensoren zeigt die Aussentemperatur an, 10 Grad, also die 40 Grad über 4 Tage sind real, kein Messfehler


#15

Sind die als one wire beide an einem pin oder jeweils an einem eigenen?


#16

Hallo Clemens, alle 3 PINs des 1W sind bis zum GPIO geführt.


#17

So, die Bienenwaage ist wieder aktiv. Leider fehlt noch der Aussentemperatursensor, muss ich morgen nachschauen warum der nicht mehr geht (Ist jetzt auf 0 gesetzt). Ich habe jetzt 2 Sensoren im Brutnest (den alten mit Schrumpfschlauch, und einen neuen mit Metallhülle (muss ich im Dashboard noch ändern). Beide zeigen jetzt 35 Grad. Die Bienensauna ist vorbei. Ich habe noch eine sehr detaillierte Durchsicht gemacht. Es war extrem wenig Honig im Brutraum, das Volk war sehr nervös. Das Brutnest hat sich verschoben von links nach rechts. Im alten Brutnestbereich (die mit den 40 Grad) war keine neue Brut mehr zu finden. Jetzt bin ich ratlos. Der Sensor ist okay, die Messkurve ist nicht durch einen Defekt zu erklären. Leider fehlen jetzt die Daten im Übergang von den 40 Grad auf jetzt 35 Grad. Schade, ich hätte es weiterlaufen lassen sollen nur mit Zufütterung.