Futterverbrauch im Winter


#1

Nachdem nun doch die dauerkalten Tage zu Ende sind hier eine Übersicht des Futterverbrauchst der letzten Wochen, die Waage war erst ab Mitte Februar unterm Volk, daher gibt es keine älterne Daten:

Interessant finde ich, dass der Futterverbrauch nicht kontinuierlich und gleichmäßig ist, sondern in Schüben.

Auch jetzt, wo man meint, dass alles blüht und Zunahmen zu erwarten wären reicht der Trachteintrag noch nicht für eine tägliche Zunahme auf der Waage. Es ist einiges an Brut da und die frisst - Winterfutter und Neueintrag.

Vielleicht sind die Bienen aktuell auch gar nicht so sehr an Nektar interessiert. Futter als Kohlenhydrate gibt es noch im Stock und der frische Pollen von draußen ist ggf. auch interessanter als Eiweißquelle für die viele Brut.

Der massive Gewichts-Abfall gestern war eine Messung als ich gerade das Volk durchgesehen habe und dabei auch Boden und Magazin getauscht habe. Noch haben wir keine Mechanismen solche Messungen nachträglich zu maskieren.


#2

Hi Clemens,
interessant finde ich, dass sich das Gewicht bei deiner Beute ab Mitte März schon stabilisiert hat. Ich sehe bei mir nach wie vor tägliche Verluste von mindestens 200g - trotz reichlich Polleneintrags. Die Gewichtsverluste sind jetzt sogar größer, als in der der richtig kalten Phase. Ich erkläre mir das mit der jetzt viel stärken Aktivität der Bienen selber und damit verbunden dem gestiegenen Energiebedarf der Putzer, Pfleger, Fütterer, Sammler, usw.

Ersten frischen Nektar habe ich vor ein paar Tagen beim Aufsetzen des Honigraums auch schon entdeckt.

Beim Futterfraß für die Brut muss man auch bedenken, dass es kein wirklich verlorenes Gewicht ist, sondern wahrscheinlich zum Großteil in Biomasse verwandelt wird. Diese Annahme untermauere ich auch damit, dass ich nachts keine signifikanten Änderungen beobachte und nicht glaube, dass die Fütterung im Stock nachts ausgesetzt wird.
Beruhigt bleibe ich trotzdem, da sowohl noch ausreichend Futter im Volk ist und außerdem die Obstblüte knapp bevor steht.

Am 25. März habe ich das Solarpanel verlegt - weg vom Beutendach.
Am 4. April kam der Honigraum drauf.