Berlin-Tiergarten/HdKW: Angebot für Bienenstandort

#1

Nen Kumpel von mir hat die Gastronomie im/am Haus der Kulturen der Welt (HdKW, “Schwangere Auster”) übernommen und fragt ob da nicht jemand im schönen Tiergarten Bienen halten will. So zwischen Kanzlerin und Präsidenten.

Hat jemand Interesse? (ich habs ja nicht so mit den Bienen “in physisch”) Über etwaige Hintergedanken hab ich ihn noch nicht ausgequetscht. Wenn ich mal dort bin erfass ich hier auch etwas mehr Ortskunde.

Oder zuckt schon wer?

2 Likes
#2

Hallo,

mein Verein, Berliner Langstroth e.V., betreut in dem Bereich mehrere Standorte. Ich kann gerne jemanden vermitteln.

Gruß
Toralf

2 Likes
#3

Ich dachte, die Schwangere Auster hätte schon Bienen auf dem Dach, vielleicht von Berlin Summt? – [googlegoogle] Ah, Kohfink hat da welche!, Artikel ist aber schon von 2011.

#5

Von denen hat er letztes Jahr auch noch erzählt.

#6

Sorry, Rolle rückwärts! (insb. gen @gmthor) Der gute ging fälschlicherweise davon aus, dass es dort keine Völker gäbe. Gestern war ich kurz da und wir haben ne Biene getroffen, die uns zu den bereits existenten Stöckern (zweie an der Zahl) führte.

Der Kollege interessiert sich natürlich für den Honig und würde ihn verkaufen oder den Leuten aufs Brot tun wollen. Er probiert sich jetz erstmal übers Haus den Kontakt vermitteln zu lassen. (Bzw. bewerf ich ihn mal mit nen paar Infos von hier, danke!)

Was mir allerdings noch auffiel: Da waren keine Waagen unter den Stöckern! :)

Und noch etwas offtopic: Da wird zwar noch umgebaut, aber bald hat die “Weltwirtschaft” im HdKW nen echt fetten Aufenthaltsbereich, wo auch gut über 200 Leute reinpassen. @clemens Fragtest Du nicht neulich nach ner kleinen Konferenz-Location in Berlin für den Herbst? Würde ich mich mal weiter schlau machen können-wollen. (Die hätte jedenfalls Spreeblick, hübsch “nach hinten raus” am Ufer, ooch mit Draußensitzen.)

3 Likes
#7

Bin grad “beim Kohfink” im Blog darüber gestolpert wie es schon 2009 auf Initative des Regime-kritischen Künstlers Qiu Zhij aus China dazu kam:

Ich versuche das Kunstwerk einmal in meiner ungelenken Ausdrucksweise als Imker zu beschreiben: Zu sehen ist ein massiver, aber umgeworfener Fahnenständer, an dem zerfetzte Fahnen aus rostigem Blech flattern. Diktatoren haben ja ihre Freude an vielen, besonders aber an roten Fahnen. Diese hat Qiu Zhij ie umgestoßen. Dadurch werden die im Sockel des Ständers eingesperrten Bienenvölker sichtbar. Sie fliegen durch ein Eisengitter in die Freiheit.

Don’t miss the pictures over there!

1 Like
#8

Bienenknast! ;-)

Cool, Bienen als aktiver Teil eines Kundschdprojekts!