Annotationen im Grafana über die HTTP/MQTT API

annotation
kotori
grafana

#21

Ah, die automatic haben das. Gut, dann habe ich das “beim Anlegen des Dashboards” falsch verstanden. Und siehe, da brauche ich auch nicht die Annotation-DB auswählen und tags / title / text stimmen auch. Da habe ich mich unnötig gequält:


#22

Hi Clemens,

schön, dass Du Dich für die Details der Implementierung bei den Annotationen interessierst.

Jep, habe ich auch so beobachtet.

Da bin ich mir auch noch nicht sicher, was zukünftig besser passt bzw. für die Benutzer komfortabler ist. Wir wollen ja - wie immer ;] - dass sich das System DWIM-konform verhält.

Nein, die Annotationen, die man derzeit über die Kotori API absetzen kann, landen in der InfluxDB, während die im Grafana selbst erzeugten Annotationen in der Grafana-internen Datenbank gespeichert werden.

Danke für den Link! Es wäre ja ggf. schön, wenn man über die Kotori API zukünftig beide Varianten ansteuern kann, nicht?

Toll, Du hast ja mittlerweile schon erste Erfolgserlebnisse erzielt, stimmts? Gratuliere!

Viele Grüße,
Andreas.


#23

Exzellent!

Feine Idee! Das können wir gern bei Gelegenheit für "phenodata" nachreichen.

Sehr schön!


#24

ja, bei der neuen Art der interactive annotations ist offenbar noch nicht alles so beisammen, wie es könnte. Merkwürdigerweise gilt title als deprecated, wie auch aus einem Bild oben von Dir zu sehen ist. Es sieht so aus, als wenn aus irgendeinem Grund title zugunsten in etwas der interactive annotations aufgegeben worden sei - immerhin scheint die HTTP annotations API title noch wie immer zu honorieren, und ein gültiger title wird offenbar noch richtig angezeigt.

Aber jedenfalls ist das noch nicht ganz fertig, z.B. bei der sunmoon datasource im Grafana werden die tags innerhalb dessen sun* events’ auto annotations verhackstückt, und der Mond bekommt keine tags mehr:

image


#25

Wenn wir die phänologischen Daten irgendwann mit den Sensordaten in Zusammenhang bringen wollen (Blühbeginn Obst -> Gewichtsanstieg Volk) wäre es vorteilhaft beides in der selben Datenbank zu haben, daher sollten wir uns für einen Speicherort entscheiden und für mein Verständnis wäre das die InfluxDB. Daher würde ich sagen, wenn der Kotori eines beherrscht braucht er nicht unbedingt das andere noch. - Ausser die Funktionalität ist unterscheidlich und wir wllen / brauchen das und können es nicht anders realisieren:

Ich denke da an die Anzeige in allen panels eines dashboards (über Kotori) vs. Anzeige nur in einem Panel (interaktive annotations). Z.B. Zarge aufgesetzt, daher +10 kg, das macht nur im Gewichts-Panel Sinn und verwirrt bie den Temperatur-Daten.

Wichtiger wäre mir aber, dass wir die imkerlichen Eingriffe auch von der Grafik aus “nachtragen” können und dass dann in der Beep-App landet, also der Eintrag entlang der Zeitachse, Daten dann aber in der Stockkarte.


#26

Unter Annotationen im Grafana über die HTTP/MQTT API findest Du weitere Details dazu, daraus ist auch das Programm RPi-Beelogger/set-mqtt-annotation.py at master · beelogger/RPi-Beelogger · GitHub von @mhies entstanden.

Darüber hinaus wollen wir Dich noch auf Ereignisse interaktiv im Grafana annotieren hinweisen, hier wird die alternative Variante zum interaktiven Erstellen und Bearbeiten von Annotationen beschrieben.

Genau, das entspräche mit viel Phantasie der minimalen Variante einer Stockkarte. Wir wollen die Möglichkeiten zu reichhaltigeren Stockkarteneinträgen an dieser Stelle zukünftig noch ausbauen. Auch phänologische Informationen könnte man auf diese Weise einblenden, wie z.B. bei phenodata-berlin-dahlem schonmal geübt.


Datensätze haben suffix "_unknown"
#27

OK, das werde ich mir mal anschauen. Meine Frage war eher ob jemand dafür schon etwas fertiges hat, evtl. auch als App. Aber das kommt vielleicht irgendwann noch. Ich denke auch mal, daß dann nicht jeder alles öffentlich haben will (z.B. die Erträge).

Zu den Phenodaten könnte man ja überlegen die Datenbank zum Blühphasenmonitoring vom DLR ähnlich wie die DWD Wetterdaten anzubinden. Wobei da natürlich die Standorte nicht fest sind, man müsste also mit Radien oder Regionen arbeiten.


Phänologischer Kalender
#28

Ich hatte den code direkt aus dem Post (Daten per MQTT ans Backend auf swarm.hiveeyes.org übertragen) kopiert, nicht aus dem Beispiel hinter dem link…


#29

Zu beachten ist aber, dass beide Arten von Annotationen in unterschiedliche Datenbanken abgespeichert werden. Erstere werden in der InfluxDB neben den Meßdaten abgelegt, zweitere werden standardmäßig nur in der Grafana-eigenen Datenbank gespeichert.


#30

@einsiedlerkrebs und ich haben gerade herausgefunden, dass der Speicherort der interaktiven, per Grafana editierbaren Annotationen konfigurierbar ist und es damit vermutlich ebenfalls möglich ist, die Daten in der InfluxDB zu speichern.

Wir werden zusehen, dass wir das Subsystem in die entsprechende Richtung treiben, so dass sowohl die interaktiv als auch die per API erzeugbaren Annotationen im selben Speicherort landen.